Archiv für die Kategorie 'Termine und Veranstaltungen'

Seminar über Minijobs für BR/PR/MAV-Mitglieder im Sozial- und Bildungsbereich

Minijobs im Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereich

 - Seminar für berireibliche Interessensvertretungen –

 

Dienstag | 13. Mai 2014 | 10:00 – 16:30 Uhr | Gwerkschaftshaus Nürnberg

Den Link zum Veranstaltungsflyer findet ihr hier

Geschrieben von: df am 17.04.2014

Veranstaltungsreihe: Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus

 

Veranstaltungsreihe: Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus

Im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Wi­der­stand und Ver­fol­gung im Na­tio­nal­so­zia­lis­mus“ will die Antifaschistische Linke Fürth (ALF) mit ei­ni­gen Ver­an­stal­tun­gen an die Opfer des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus er­in­nern.

Zu­nächst wird die Aus­stel­lung „Gebt ihnen einen Namen“, vom 09.-12. April im Kul­tur­fo­rum zu sehen sein, diese wird aber auch den ge­sam­ten Mai im In­fo­la­den Be­n­a­rio (Nürnberger Straße 82, Fürth) und im Au­gust in der Kof­fer­fa­brik ge­zeigt. Um­rahmt wird die Aus­stel­lung mit einer kur­zen In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Aus­stel­lung am 02. Mai um 20.​00 Uhr im In­fo­la­den.
Dar­über hin­aus wird es zwei an­ti­fa­schis­ti­sche Stadt­rund­gän­ge, die von Sieg­fried Im­holz ge­lei­tet wer­den, geben. Der erste Stadt­rund­gang wid­met sich dem Ar­bei­te­rIn­nen­wi­der­stand und fin­det am 27. April, um 13.​00 Uhr in Fürth statt. Los geht es am Grü­nen Markt. Der zwei­te an­ti­fa­schis­ti­sche Stadt­rund­gang stellt die Ari­sie­rung und deren Pro­fi­teu­rIn­nen in den Mit­tel­punkt. Er fin­det am 29. Juni, eben­falls um 13.​00 Uhr am Koh­len­markt statt. Beide Stadt­rund­gän­ge dau­ern ein­ein­halb bis zwei Stun­den. Der Ein­tritt ist frei.

 

Zudem ver­an­stal­tet die ALF eine Fahrt in die Ge­denk­stät­te Bu­chen­wald. Diese wird am 10. Mai statt­fin­den. Neben der Be­sich­ti­gung der Ge­denk­stät­te und des Mu­se­ums wird es eine or­ga­ni­sier­te Füh­rung geben, die über die Hin­ter­grün­de der Ge­denk­stät­te auf­klärt. Kar­ten für die Fahrt sind im In­fo­la­den Be­n­a­rio er­hält­lich.
Alle Ver­an­stal­tun­gen, Aus­stel­lun­gen und Stadt­füh­run­gen sind selbst­ver­ständ­lich kos­ten­los, le­dig­lich für die Bus­fahrt fällt ein Un­kos­ten­bei­trag von ca. 20 € an.

Eine Ver­an­stal­tungs­rei­he der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Fürth (ALF), In­fo­la­den Be­n­a­rio & Sieg­fried Im­holz

Mit­ver­an­stal­te­rIn­nen: Kurt Eis­ner Ver­ein für po­li­ti­sche Bil­dung in Bay­ern e.V., Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner der Ro­sa-​Lu­xem­burg-​Stif­tung, der Wolf­gang-​Abend­roth-​Stif­tungs­ge­sell­schaft und das Für­ther Bünd­nis gegen Rechts.

 

Aus­stel­lung„Gebt ihnen einen Namen“
9.-12. April | Kul­tur­fo­rum (Würz­bur­ger Str. 2, Fürth)
An­we­sen­heit der Aus­stel­lungs­ma­che­rIn­nen 12. April, im An­schluss an das Ge­den­ken an Be­n­a­rio und Gold­mann (17:30 Uhr, Ufer­pro­me­na­de)

Im Mai | In­fo­la­den Be­n­a­rio (Nürn­ber­ger­str. 82, Fürth)
Aus­stel­lungs­er­öff­nung, 2. Mai, 20 Uhr

31. Juli – 31. Au­gust | Kof­fer­fa­brik (Lange Str. 81, Fürth)
Ver­nis­sa­ge 31. Juli, 19 Uhr

Der In­fo­la­den Be­n­a­rio er­stell­te zu­sam­men mit Sieg­fried Im­holz eine Aus­stel­lung mit den Bio­gra­fi­en von Für­ther Frau­en und Män­nern, die von 1933 bis 1945 von den Na­tio­nal­so­zia­lis­tIn­nen ein­ge­sperrt, ge­fol­tert oder er­mor­det wur­den, weil sie Wi­der­stand gegen die Bar­ba­rei leis­te­ten. Nach heu­ti­ger Kennt­nis wur­den al­lein in Fürth 150 Frau­en und Män­ner ver­haf­tet und oft jah­re­lang in Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern und Ge­fäng­nis­sen miss­han­delt.
10 wur­den nur des­halb er­mor­det, weil sie es nicht mit ihrer Moral ver­ein­ba­ren konn­ten, ta­ten­los bei Ter­ror, Krieg und Mas­sen­mord zu zu­se­hen. Viele von ihnen wur­den von Nach­ba­rIn­nen oder Ar­beits­kol­le­gIn­nen – den so­ge­nann­ten Mit­läu­fe­rIn­nen – de­nun­ziert.
Nach 1945 wur­den sie ver­ges­sen. Ihre Namen wur­den aus dem Be­wusst­sein ge-​löscht, weil sie die Mehr­heit so un­an­ge­nehm daran er­in­nern, dass es mög­lich war, sich zu weh­ren.
Mit der Aus­stel­lung wol­len wir Ihnen einen Namen geben, den Wi­der­stand sicht­bar ma­chen und dem Ver­ges­sen ent­ge­gen­wir­ken.

Stadt­rund­gang Ar­bei­te­rIn­nen­wi­der­stand
Sonn­tag, 27. April | 13 Uhr | Grü­ner Markt (Markt­platz, Fürth)
Dauer: 1 ½ – 2 h
Wäh­rend des „Drit­ten Rei­ches“ fie­len über 40 Mil­lio­nen Men­schen dem Ver­nich­tungs­wahn der Fa­schis­tIn­nen zum Opfer. Sie wur­den in Ver­nich­tungs-​ und Kon-​zen­tra­ti­ons­la­gern zu Tode ge­fol­tert, auf of­fe­ner Stra­ße er­schla­gen oder durch die Trup­pen der Wehr­macht und Waf­fen-​SS in einem ver­nich­ten­den An­griffs­krieg er-​mor­det. Was pas­sier­te in die­ser Zeit in der Klee­blatt­stadt? Wie sah der an­ti­fa­schis-​ti­sche Wi­der­stand in Fürth aus? Wo sind die Zeug­nis­se die­ser Zeit noch heute im Stadt­bild sicht­bar? Wie wird in Fürth der Opfer ge­dacht? Auf diese und an­de­re Fra­gen möch­ten wir euch beim an­ti­fa­schis­ti­schen Stadt­rund­gang Ant­wor­ten geben.
Dabei wer­den so­wohl die Ge­schich­te Fürths, ins­be­son­de­re aber auch die Ge-​schich­te der Für­ther Tä­te­rIn­nen, wie bei­spiels­wei­se die des Für­ther Fa­bri­kan­ten und Un­ter­neh­mers Gus­tav Schi­cke­danz, be­leuch­tet. Der Wi­der­stand gegen den deut­schen Fa­schis­mus in Fürth wird ge­nau­so ein Thema sein, wie der heu­ti­ge Um­gang mit der Er­in­ne­rung an die Opfer. Daher laden wir euch er­neut zum über-​ar­bei­te­ten und aus­ge­wei­te­ten Stadt­rund­gang ein.

Bus­fahrt nach Bu­chen­wald – Ak­ti­ves Er­in­nern an die Opfer des NS-​Ter­rors
Sams­tag, 10. Mai | 07.​00 Uhr | Fürth – Bu­chen­wald – Wei­mar – Fürth

Wie so viele Orte in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land steht auch das ehe­ma­li­ge Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger (KZ) Bu­chen­wald mit sei­ner Au­ßen­an­la­ge Mit­tel­bau-​Do­ra, für den sys­te­ma­ti­schen Ter­ror und die in­dus­tri­el­le Ver­nich­tung der eu­ro­päi­schen Jü­din­nen und Juden, Kom­mu­nis­tIn­nen, in­ter­na­tio­na­len Wi­der­stands­kämp­fe­rIn­nen, Schrift­stel­le­rIn­nen und auch Geist­li­chen durch die na­tio­nal­so­zia­lis­ti­sche Ter­ror­herr­schaft. Trotz der un­er­träg­li­chen Qua­len und Er­nied­ri­gun­gen, die die In­haf­tier­ten in den Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern er­tra­gen muss­ten, or­ga­ni­sier­ten die Häft­lin­ge den Wi­der­stand, der am 11. April 1945 in der Selbst­be­frei­ung gip­fel­te.
Unter den zehn­tau­sen­den Häft­lin­gen gab es auch Für­the­rIn­nen, wel­che im KZ Bu­chen­wald ein­ge­sperrt wur­den, ei­ni­ge über­leb­ten die Ty­ran­nei nicht. Wir möch­ten auch Ihnen „einen Namen“ geben und jener er­in­nern die sich dem Fa­schis­mus und Un­ter­drü­ckung wi­der­setzt haben.

Wie konn­te das Sys­tem „Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger“ funk­tio­nie­ren? Wie sah der „All­tag“ im Lager aus? Wie wurde der Wi­der­stand or­ga­ni­siert? – Die­sen und wei­te­ren Fra­gen wol­len wir an die­sem Tag auf die Spur gehen.
Ge­plan­ter Ta­ges­ab­lauf: Ab­fahrt – ca. 07:00 Uhr; Be­such der KZ-​Ge­denk­stät­te mit Be­glei­tung des Vor­sit­zen­den des „Buch­wald­ko­mi­tees“ Die­t­er Schnei­der; an­schlie­ßen­der Auf­ent­halt (ca. 3 Std) in Wei­mar; Rück­kehr in Fürth: ca. 20:00 Uhr;
Kos­ten für Fahrt und Ge­denk­stät­ten­be­sich­ti­gung + Be­gleit­bro­schü­re: ca. 20,00 €
Kar­ten und wei­te­re In­for­ma­tio­nen für die Bus­fahrt be­kommst du im In­fo­la­den Be­n­a­rio immer Mitt­wochs ab 19:00 und Frei­tags ab 20:00. Oder du schreibst uns eine Email an Infoladen-fuerth@​web.​de.​
Die Fahrt wird von den an­ti­ras­sis­ti­schen Klee­blatt­fans und Ul­tras aus „Block 12“ und dem In­fo­la­den Be­n­a­rio or­ga­ni­siert.

Stadt­rund­gang Ari­sie­rung in Fürth
Sonn­tag, 29. Juni | 13.​00 Uhr | Koh­len­markt (Rat­haus, Fürth)

Von 1933 bis 1945 raub­ten die Na­tio­nal­so­zia­lis­tIn­nen und ihre Hel­fers­hel­fer den jü­di­schen Nach­ba­rIn­nen über 300 Grund­stü­cke und Häu­ser sowie 190 Un­ter­neh­men. 45 Ärz­tIn­nen, Rechts­an­wäl­tIn­nen und Apo­the­ke­rIn­nen wurde die Zu­las­sung ent­zo­gen oder sie be­ka­men Be­rufs­ver­bot. 157 Für­the­rIn­nen muss­ten Schmuck und Wert­sa­chen, weit unter dem tat­säch­li­chen Wert, ab­lie­fern. Wer emi­grie­ren konn­te, muss­te Spar­gut­ha­ben und Wert­pa­pie­re zu­rück­las­sen. Und von den Nach­ba­rIn­nen wur­den noch die let­zen Hab­se­lig­kei­ten der in die Gas­kam­mern De­por­tier­ten güns­tig er­stei­gert.
Un­ter­neh­mer wie Eckart, Hett­rich, Metz, Schi­cke­danz, Sold­an, die Ein­zel­händ­ler Bätz, Böhm, Dech, Maag, Pöhl­mann, Schöll, Wör­ner, die Mak­ler Löff­ler, Pfar­rer, Wiest und hun­der­te „nor­ma­ler Mit­bür­ge­rIn­nen“ waren die Tä­te­rIn­nen. Mit über 2000 Ge­set­zen und Ver­ord­nun­gen „ver­recht­licht“, war die Ari­sie­rung der größ­te Raub in der Ge­schich­te der Stadt. Er ver­nich­te­te die wirt­schaft­li­che Exis­tenz der Juden, bevor man sie er­mor­de­te.
In einem Stadt­rund­gang soll auf die­ses Ka­pi­tel ver­dräng­ter Stadt­ge­schich­te auf­merk­sam ge­macht wer­den. Der Stadt­rund­gang wird von Sieg­fried Im­holz ge­lei­tet.

 

Veranstaltungsreihe_Flyer_pdf

Geschrieben von: df am 9.04.2014

Für einen kämpferischen 1.Mai

Raus zum 1. Mai!

 

Der 1. Mai steht dieses Jahr im Zeichen der Landtags- und Bundestagswahlen im September 2013.

Menschen müssen von ihrer geleisteten Arbeit leben können – auch im Alter. Und die jungen Menschen brauchen eine wirkliche Perspektive für ihr Leben.

Zur Durchsetzung unserer Ziele braucht es eine geschlossene, solidarische und starke Gewerkschaftsbewegung!

Lasst uns deshalb gemeinsam dafür sorgen, dass am 1. Mai wieder Tausende in Mittelfranken und anderswo mit uns auf die Straße gehen.

 

Termine für Fürth:
Demonstration: 10:00 Uhr | Sozialrathaus
Kundgebung und Maifest: 11:00 – 14:00 Uhr | Kleine Freiheit

Termine für Nürnberg:
Demonstration: 10:00 Uhr | Aufsessplatz
Kundgebung und Maifest: 11:00 – 17:30 Uhr | Kornmarkt

 

weitere Termine und Orte des DGB am 1.Mai unter http://mittelfranken.dgb.de/++co++b0be2774-a1bf-11e2-aff6-00188b4dc422

 

 

Geschrieben von: df am 18.04.2013

Fortbildungsprogramm der GEW bis April 2013

Download des Bildungs-Programms der GEW von Januar bis April 2013

Dieser Eintrag wird am 28.04.2013 wieder von der Webseite entfernt.

Geschrieben von: admin am 26.01.2013

Das Bildungsbuch

Veranstaltung der GEW Nürnberger Land:

Bildungsdokumentation – ein Auftrag an alle Kindertageseinrichtungen

  • Welche Methoden werden den Anforderungen des Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplanes an Bildungsdokumentation gerecht?
  • Welche können in unserer Einrichtung geleistet werden – welche passen zu uns?
  • Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zeigt in dem von ihr entwickelten Bildungsbuch vielfältige Möglichkeiten auf und lässt PraktikerInnen zu Wort kommen.
  • Die Referentin Angela Düker ist Dozentin an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Altdorf und stellvertretende Kreisvorsitzende der GEW des Landkreises Nürnberger Land.

Wann: Donnerstag, 21. Februar, 19:30 Uhr
Wo: im Verein Themenkunst (Cafe Bernstein) Feucht, Fischbacherstr. 10

Download des Flyers

Dieser Eintrag wird am 22.02.2013 wieder von der Webseite entfernt.

Geschrieben von: admin am 23.01.2013

Volksbegehren gegen Studiengebühren – Demo am 12.1.2013 in Nürnberg

Original-Aufruf der Studierenden:

Liebe BündnispartnerInnen, liebe Aktive, in weniger als 10 Tagen startet endlich das Volksbegehren gegen Studiengebühren, doch im Endspurt befinden wir uns noch lange nicht. Gerade jetzt läuft die heiße Phase der Mobilisierung, in der wir gemeinsam versuchen müssen, soviele Menschen wie möglich zu informieren und vom Volksbegehren zu überzeugen. Und daher hoffen wir als Studierendenvertretung einmal mehr auf eure Unterstützung.

Wir laden euch deswegen herzlich ein mit uns Studierenden zusammen auf die Straße zu gehen.
Je mehr wir sind, desto mehr Aufmerksamkeit können wir auf das Volksbegehren lenken. Bitte leitet die Email in eure Gruppen weiter und bittet eure Mitglieder auf die Demo zu kommen und weitere Menschen einzuladen

Wir freuen uns schon auf eine tolle Demo mit euch! Solidarische Grüße aus dem AStA-Büro i. A. Janna Pelanda

Zeit: 12.01.2013, 14 Uhr

Ort: K4 bzw. der Vorplatz bei der Jugendinfo

VeranstalterIn: AK Volksbegehren der GSO Nürnberg

Anmeldung: AStA und GEW

Route: K4, Hallplatz (FDP Büro), Lorenzkirche, weißer Turm (Zwischenkundgebung), Gewerkschaftshaus (Abschlusskundgebung um ca. 16 Uhr)

Geschrieben von: admin am 10.01.2013

GEW-Filmtage vom 4.2.-8.2.2013

Das Programmkino Babylon in Fürth, die GEW Mittelfranken und die GEW Fürth veranstalten auch 2013 wieder die GEW-Filmtage vom 4.2.-8.2.2013, jeweils vormittags.

Gezeigt werden die Filme Hoppet, Mein Freund Knerten und Kaddisch für einen Freund. Es sind auch jederzeit Besuche von Schulklassen aus der Region möglich. Eintritt: 3 €

Anmeldung per Mail bis 22.1.2013: gew-filmtage[Klammeraffe]gmx.de

→ Download des Flyers für weitere Informationen

Geschrieben von: admin am 4.01.2013