Archiv für die Kategorie 'TVL'

GEW: „Über 20.000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt“

Bildungsgewerkschaft zur Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder: 6,5 Prozent mehr Gehalt und Tarifvertrag für Lehrkräfte

Mitteilung: GEW Hauptvorstand

Frankfurt a.M. – Über 20.000 im öffentlichen Dienst der Länder Beschäftigte haben sich in der ersten Woche an den bundesweiten Warnstreiks beteiligt. Das teilte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit. „Die breite Beteiligung bereits in der ersten Warnstreikwoche zeigt, dass die Wut der Beschäftigten groß ist. Insbesondere der Auftakt in Berlin war klasse. Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Hochschulbeschäftigte waren vor der Geschäftsstelle der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und haben ihrem Unmut Luft gemacht. Wir werden die Warnstreiks in den nächsten beiden Wochen noch ausweiten“, kündigte GEW-Verhandlungsführerin Ilse Schaad am Freitag in Frankfurt a.M. an.

…weiter

Geschrieben von: admin am 23.02.2013

Tarifrunde 2013 für Landesbeschäftigte

Tariftelegramm Länder+++++++Tariftelegramm Länder+++++++Tariftelegramm Länder++++++

Forderungen für die Länder-Tarifrunde 2013 beschlossen

6,5 mehr Gehalt für die Landesbeschäftigten und eine tarifliche Entgeltordnung für angestellte Lehrkräfte. Diese Forderungen für die anstehende Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder haben die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes heute in Berlin vorgestellt. Für die GEW sind die Entgelterhöhung und die tarifliche Eingruppierung angestellter Lehrkräfte gleichrangige Ziele.  Daher begrüßte GEW-Tarifexpertin Ilse Schaad, dass die anderen Gewerkschaften sich der Forderung nach einer Lehrkräfte-Entgeltordnung (L-ego) explizit angeschlossen haben.
Im Rahmen der Tarifrunde, die am 31. Januar beginnt, wird es auch um die Neuregelung des Urlaubsanspruchs gehen. Dazu haben die Gewerkschaften deutlich gemacht, dass es keine Verschlechterung geben darf. Außerdem fordern sie von den Ländern, Verhandlungen zur Begrenzung befristeter Beschäftigungsverhältnisse aufzunehmen.

Die GEW berichtet über den Verlauf der Tarifrunde auf ihren Internetseiten (www.gew.de) und in Form von Videos im You-Tube-Kanal www.youtube.com/GEWHauptvorstand.

Berlin, den 11.12.2012
Oliver Brüchert

GEW-Hauptvorstand
Reifenberger Str. 21
60489 Frankfurt
Tel. 069-78973-0

tarifrunde@gew.de

Geschrieben von: admin am 11.12.2012

Zur Eingruppierung von Lehrkräften

Die GEW fordert, die Verhandlungen zur Eingruppierung von Lehrkräften wieder aufzunehmen: http://www.gew.de/GEW_Verhandlungen_zur_Eingruppierung_von_Lehrkraeften_wieder_aufnehmen.html

Geschrieben von: admin am 7.02.2012

Neues Eingruppierungsrecht der Länder

Ab 01.01.2012 gilt für den Bereich des TVL ein neues Eingruppierungsrecht: http://www.gew.de/Neues_Eingruppierungsrecht_fuer_den_Laenderbereich.html

Geschrieben von: admin am 30.11.2011

Jahressonderzahlung

Keine anteilige Kürzung der Jahresonderzahlung (“Weihnachtsgeld”) bei Unterbrechung des Arbeitsverhältnisses: http://www.gew-bayern.de/fileadmin/downloads/mailanhang/Tarifinfo_Jahressonderzahlung.pdf

Geschrieben von: admin am 29.11.2011

Künstlerische Lehrkräfte

genießen nun tariflichen Schutz:

DAS TEMPLINER MANIFEST WIRKT: ERWEITERUNG DES GELTUNGSBEREICHS DES TV-L

In Ziffer 10 des Templiner Manifests heißt es: “Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie studentische Beschäftigte haben Anspruch auf tarifvertraglichen Schutz. Wir fordern daher die Ausdehnung des Geltungsbereichs der Flächentarifverträge des öffentlichen Dienstes auf alle Beschäftigten in Hochschule und Forschung.” Dieser Forderung ist die GEW wieder einen Schritt näher gekommen. Die künstlerischen Lehrkräfte an Kunst- und Musikhochschulen, die bisher keinen tariflichen Schutz hatten, werden ab 1. Januar 2012 in den Geltungsbereich des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TV-L) aufgenommen. Bereits im Tarifabschluss 2009 war vereinbart worden, Tarifgespräche u.a. zu diesem Thema aufzunehmen. Die entscheidenden Fragen konnten im Lauf des Jahres 2010 in direkten Gesprächen zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der GEW geklärt werden.

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Tarifinfo des Arbeitsbereichs Angestellten- und Beamtenpolitik der GEW: http://www.gew.de/Geltungsbereich_des_TV-L_erweitert.html.

Geschrieben von: admin am 28.11.2011

Neue Eingruppierungen im TVL

Neues Eingruppierungsrecht der Länder
Das neue Eingruppierungsrecht im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder steht. Viel hat sich nicht geändert. Verbesserungen gibt es für Beschäftigte, die in die Entgeltgruppen 2 bis 8 eingruppiert sind und die bei Fortgeltung des BAT/BAT-O nach einer höchstens sechsjährigen Bewährungszeit in die höhere Vergütungsgruppe aufgestiegen wären. Im Organisationsbereich der GEW betrifft dies den Sozial- und Erziehungsdienst der Länder. So sind z.B. die Kinderpflegerinnen mit staatlicher Anerkennung in normaler Tätigkeit nicht mehr in die Entgeltgruppe 3, sondern in die Entgeltgruppe 5 – einschließlich Stufe 6 – eingruppiert. Erzieherinnen mit staatlicher Anerkennung kommen in die Entgeltgruppe 8. Ab 1. Januar 2012 gibt es auch in bestimmten Bereichen wieder Zulagen (z.B. auch die Heimzulage).

Lehrkräfte bleiben weiterhin ausgenommen! In Hessen müssen gesonderte Verhandlungen geführt werden.

Die neuen Regelungen treten am 1. Januar 2012 unmittelbar für die ab diesem Tag neu eingestellten Beschäftigten in Kraft. Die anderen Beschäftigten können entscheiden, ob sie in ihrer bisherigen Entgeltgruppe verbleiben wollen oder auf Antrag in das neue Eingruppierungsrecht wechseln möchten. Diese Entscheidung kann noch bis zum 31. Dezember 2012 getroffen werden. Ob es sinnvoll ist, in das neue Eingruppierungsrecht zu wechseln, muss anhand der individuellen Entgeltentwicklung geklärt werden. Die GEW wird hierzu für ihre Untergliederungen Schulungen durchführen, um ihre Mitglieder vor Ort sachkundig zu beraten.
Weitere Informationen enthält die Homepage der GEW unter www.gew.de
Wie immer gibt es auch ein ausführliches Tarifinfo.

Berlin, 16. November 2011
Ilse Schaad
Peter Jonas

Geschrieben von: admin am 28.11.2011

 zurück 1 2 3 4 5 weiter