Archiv für die Kategorie 'Studierende'

14.1.16: Demonstration gegen die Zulassungsbeschränkung für das Rederendariat

Donnerstag, 14.1.2016 | 14:30 Uhr | Aufsessplatz Nürnberg

 

An diesem Donnerstag rufen die GEW Studis Nbg/Fü/Erl zusammen mit der örtlichen Fsi Lehramt Campus, den Jusos und der SDAJ zu einer Demonstration gegen die geplante Zulassungsbeschränkung auf!

Die berufliche Ausbildung zum Lehramt umfasst das Studium und das Referendariat. Der Zugang um zweiten Abschnitt der Ausbildung muss frei sein und auch frei bleiben!

Die geplante Zulassungsbeschränkung werten wir als Angriff auf das Grundrecht auf Ausbildungsfreiheit nach Artikel 12 Grundgesetz!

Daher wenden wir uns als Lehramtsstudierende gegen die von Staatsminister Spaenle angekündigte Zulassungsbeschränkungen für den Vorbereitungsdienst zum Lehramt (Referendariat) und fordern den bayerischen Landtag auf, diesen diesbezüglichen Gesetzesentwurf abzulehnen!

Anstelle eines solchen Entwurfs fordern wir eine Garantie, dass zukünftig ausreichend qualifizierte Lehrkräfte für die Bewältigung der Bildungsaufgaben ausgebildet werden!
Weitere Informationen können hier auf der GEW-Studis Facebook-Seite gefunden werden. Gleichzeitig kann und sollte die Petition unterstützt werden.

 

 

Geschrieben von: df am 11.01.2016

Veranstaltung: Die Bundeswehr an Bildungseinrichtung | Vortrag und Diskussion

Die Bundeswehr an Bildungseinrichtungen
- Selbstverständlichkeit oder fragwürdiger Einsatz? -

Flyer

 

 

 

 

 

 

Donnerstag | 23. Oktober 2014 | 19:00 Uhr
Technische Hochschule Georg-Simon-Ohm
Keßlerplatz 12, Raum KA 0.13 | Nürnberg

 

 

Die Bundeswehr präsentiert sich auf Ausbildungsmessen und Jugendoffiziere referieren in Schulen im Bereich der politischen Bildung. Mit diesen Auftritten will die Bundeswehr SchülerInnen für den „Dienst an der Waffe“ und für militärisches Denken und Handeln gewinnen.
Ist diese Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen und Bundeswehr mit dem Erziehungsauftrag der Schule zu Frieden und Völkerverständigung zu vereinbaren? Wird die Neutralität von Schule gewahrt?
Um diesen Fragen nachzugehen, lädt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zu einer bildungspolitischen Veranstaltung ein.

Scherihan Astab, eine ehemalige Schülerin, und Thomas Schmidt, Lehrer am Robert-Blum-Gymnasium Berlin, stellen vor, wie die Schule zur Schule ohne Bundeswehr wurde, die dafür den Aachener Friedenspreis erhalten hat. Sie begründen, warum aus ihrer Sicht der Bundeswehr kein Einlass (mehr) gewährt wird.     
Reinhard Wagner vom Bündnis „Schule ohne Militär“ wird auf die „Intensivierung der Anwerbung“ der Bundeswehr eingehen und Ideen und Anregungen vorstellen, wie die Bundeswehr aus der Schule rausgehalten werden kann.      
Darüber hinaus sollen Strategien diskutiert werden, wie man es auch in Mittelfranken schaffen kann, die Bundeswehr von Bildungseinrichtungen fern zu halten. Eine kurze Absprache über das weitere Vorgehen/Kooperation wollen wir im Anschluss der Veranstaltung anbieten.

 

Geschrieben von: df am 18.10.2014

Update: Das war der Christopher Street Day: 2. August, 12:00 Uhr

CSD1Die GEW hat sich am Samstag am Christopher Street Day in Nürnberg mit eigenem Transparent beteiligt. Bei dem bunten und lauten Umzug hat die GEW ein Zeichen für sexuelle Vielfalt gesetzt. Nach der Demo sprach mit dem Bundestagsabgeordneten Harald Petzold auch ein GEW-Kollege auf dem anschliessenden Straßenfest am Jakobsplatz. Die KollegInnen konnten sich dort bei einem Bier noch weiter kennenlernen und austauschen, bis der Regen am späten Nachmittag dem CSD-Straßenfest ein plötzliches Ende bescherte.
 

CSD2

 

 

 

 

 

 

GEWLogoCSD
 
 
+++
Als GEW treten wir für den Respekt von sexueller Vielfalt ein und beteiligen uns deshalb mit unseren Forderungen an der Demonstration zum Christopher Street Day am 2. August in Nürnberg.
 
Wir fordern:
In den Schulbüchern müssen schwule und lesbische Lebensweisen integraler Bestandteil sein.
Lesbische und schwule Lebensweisen sind in den Rahmenplänen aller Fächer zu benennen und zu thematisieren.
In die LehrerInnenaus- fort- und weiterbildung muss die Auseinandersetzung mit der Lebensweise von Lesben und Schwulen fester Bestandteil werden.
 

Termin: Samstag, den 02. August 2014 um 12.00 Uhr am Berliner Platz. Treffpunkt ist das Transparent der GEW. Wir würden uns sehr über die Beteiligung weiterer KollegInnen freuen.

Hier ist die pressemitteilung "sexuelle Vielfalt in die Schulbücher" der GEW-Studis Nürnberg/Erlangen

Geschrieben von: df am 30.07.2014

Volksbegehren gegen Studiengebühren unterstützen!

Mitteilung: GEW Bayern

Studiengebühren sind unsozial und erschweren vielen jungen Menschen den Zugang zum Studium. Viele werden sogar ganz von einem Studium abgehalten. Deshalb ruft die GEW Bayern alle Wahlberechtigten auf, sich in der Zeit vom 17. – 30. Januar 2013 in die ausliegenden Listen einzutragen und damit für die Abschaffung von Studiengebühren aktiv zu werden!

Dazu Gele Neubäcker, Vorsitzende der GEW Bayern:

…weiter

Geschrieben von: admin am 15.01.2013

Nein zu Studiengebühren in Bayern

nennt sich ein breites Bündnis: 12_11_05PM_GroßesBuendnis_NEIN_zu_Studiengebuehren-in-Bayern_formiert_sich

Geschrieben von: admin am 15.11.2012

GEW Bayern zu Studiengebühren

Dies sagt die GEW Bayern zur aktuellen Diskussion zu den  StudiengebührenPM1412_GEW Bayern zu Studiengebühren

Geschrieben von: admin am 15.11.2012

Abschlüsse und Regelstudienzeit

das Statistische Bundesamt hat den Zusammenhang erhellt: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2012/05/PD12_174_213.html

Geschrieben von: admin am 21.05.2012

 zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 14 15 16 weiter