11.04.2011

Finanztransaktionssteuer

war schon wiederholt Thema unsrer Seite. Hier kommt eine Bitte um Unterstützung, die wir gerne weitergeben:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

erst einmal ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung im letzten Monat:

Es haben sich mehr als 500.000 BügerInnen in Europa an der Kampagne für eine  europäische Finanztransaktionssteuer beteiligt.

Mithilfe der über 500.000 Mails, die durch die Petition an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments verschickt wurden,

konnte genug Druck aufgebaut werden, um eine positive Abstimmung herbeizuführen.


ABER: Eine Umsetzung der europaweiten Steuer ist noch nicht gesichert.

Erst wenn die Europäische Kommission und die Mitgliedsländer dem Entwurf zustimmen,

kann die Finanztransaktionssteuer in Europa eingeführt werden.

LEIDER verhindert derzeit die Kommission und insbesondere der litauische Steuerkommissar Algirdas Semeta weitere Fortschritte.

Kurz nach der Abstimmung im Europäischen Parlament ließ er verlauten, dass er vom Willen der BürgerInnen und des direkt gewählten Parlaments nichts hält.

Ein Alleingang Europas sei keine gute Idee, so Semeta. Wir finden das aber schon!

Die Kommission hat derzeit eine öffentliche Konsultation zur Besteuerung der Finanzindustrie gestartet.

Der DGB wird sich selbstverständlich mit einer ausführlichen Stellungnahme daran beteiligen.

ABER auch jeder Bürger, jede Bürgerin kann sich an der Konsultation beteiligen.

Daher bitten wir Euch, Semeta und der Europäischen Kommission eindrucksvoll klar zu machen,

dass der Wille der BürgerInnen wichtiger ist als die Interessen der Finanzlobby.

Unterzeichnet bitte die neue Petition an die Kommission und macht fleißig Werbung für die neue Aktion! Link zur Petition

Lasst uns versuchen bis zum 19. April die Zielmarke von 500.000 E-Mails zu übertreffen.

Weitere Infos zur Kampagne findet Ihr auf www.financialtransactiontax.eu

Danke für Eure Unterstützung!

Herzliche Grüße

Stephan Doll

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien