21.03.2011

Krankenversicherung für Angestellte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit dem 1. Januar 2009 sind die privaten Krankenversicherungen
verpflichtet, einen gesetzlich vorgeschriebenen Basistarifvertrag gemäß § 12
Abs. 1 a Versicherungsaufsichtsgesetz anzubieten. Einzelheiten dazu sind auf
den Seiten des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. unter
nachfolgendem Link zu finden.
http://www.pkv.de/positionen/basistarif/

Abgesehen von dem Basistarifvertrag gibt es für den
Krankenversicherungsbeitrag bei der privaten Krankenversicherung keinen
gesetzlichen Höchstbetrag.

Der Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist nur
eingeschränkt möglich. Überschreitet das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt
die allgemeine Arbeitsentgeltgrenze wird verlangt, dass in den letzten 5
Jahren vor dem Ausscheiden aus der Pflichtversicherung mindestens 24 Monate
oder unmittelbar vor dem Ausscheiden ununterbrochen mindestens 12 Monate
Versicherungspflicht vorgelegen haben (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 Sozialgesetzbuch V -
Krankenversicherung). Da es hierzu eine Reihe von verschiedenen
Fallgestaltungen gibt, rate ich, sich bei den gesetzlichen
Krankenversicherungen, beispielsweise AOK, eingehend beraten zu lassen.

Mit kollegialen Grüßen

Hans Schuster
GEW Bayern – Rechtsstelle -

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien