15.02.2011

Jetzt wird´s ernst!

Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++Tariftelegramm+++

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

jetzt wird es ernst! Gute Argumente – von Änderung der Lehrerausbildung bis Lehrermangel, von Schlechterstellung  der Lehrkräfte gegenüber allen anderen akademischen Berufen bis Bolognaprozess – haben wir alles vorgetragen. Ohne Erfolg. Investition in Bildung kann immer nur Investition in Menschen sein. Denn Bildung wird von Menschen gemacht. Sogar PISA hat das schon erkannt: Höhere Lehrereinkommen und Qualität der Bildung hängen eng zusammen.

Seit fünf Jahren gibt es eine tarifliche Vereinbarung, dass erstmalig ein Tarifvertrag über die Eingruppierung der Lehrkräfte abgeschlossen werden soll. Seitdem blockieren die Arbeitgeber mit immer neuen Argumenten. Erst wollen sie nur über sog. Nichterfüller reden, dann nur über Erfüller. Jetzt sagen die Arbeitgeber, sie hätten lediglich Verhandlungen zugesagt. Von einem Abschluss eines Tarifvertrages  zur Entgeltordnung hätten sie nie geredet. Das ist eine Provokation!

Die Arbeitgeber werden ihre Haltung nicht ändern, wenn die angestellten Lehrkräfte nicht Druck machen. Die Arbeitgeber reagieren nur auf eine Form des Drucks: Auf Streiks! Die Lehrerinnen und Lehrer müssen für sich selbst kämpfen – sonst bleiben sie auf der Strecke.

Deshalb, liebe Kolleginnen und Kollegen:  Jetzt wird es ernst!

In der letzten Woche gab es einen ersten Protest in Niedersachsen, heute geht es in Hannover weiter. An 17 Schulen wurde heute gestreikt, um 16 Uhr startet die Protestkundgebung.

In den nächsten Wochen bis zur voraussichtlichen Schlussrunde der Verhandlungen ab Aschermittwoch (9.3.) wird fast täglich irgendwo was los sein – von Nadelstich-Aktionen bis zu Großkundgebungen. Schaut auf unsere Homepage www.gew-tarifrunde.de. Schaut auf die Internetseiten eures Landesverbandes. Nehmt Kontakt mit euren örtlichen GEW-Gliederungen auf.

Beteiligt euch an den Warnstreiks und Protestaktionen!

Frankfurt, 14. Februar 2011

Ilse Schaad

GEW-Hauptvorstand
Reifenberger Str. 21
60489 Frankfurt
Tel. 069-78973-0
tarifrunde@gew.de

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien