6.05.2010

Rechtsextremistische Gewalttat

hs – Am 28. April 2010 wurde ein 17-Jähriger in der U-Bahn am Plärrer in Nürnberg von einem 24-jährigen Neonazi am hellichten Tag so brutal zusammengeschlagen, dass das Opfer lebensgefährlich verletzt wurde. Der Täter, ein in der Fürther Neonazi-Szene stadtbekannter und wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestrafter Aktivist, hat sich der Polizei gestellt und sitzt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags inzwischen in U-Haft. Das Opfer war antifaschistisch engagiert.

Wie die Ermittlungsbehörde allerdings mit ihren Informationen und mit der Öffentlichkeit umging, hat den DGB Mittelfranken zu dieser Pressemitteilung veranlasst:Presseinfo 04052010.

Es hat sich am 3. Mai 2010 ” Solikomitee gegen Rechts” gebildet, das eine breite öffentliche  Diskussion über die zunehmende rechte Gewalt in unsrer Region anregen und entschieden angemessene Reaktionen darauf einfordern will. Die von den örtlichen Ermittlungsbehörden praktizierte Strategie wird als unangemessen verharmlosend empfunden und gibt Anlass zu deutlicher Kritik. Das “Solikomitee gegen Rechts” ruft für Samstag, den 8. Mai 2010 um 14:00 Uhr am Aufseßplatz in Nürnberg zu einer Demonstration auf. Das Fürther Bündnis gegen Rechtextremismus und Rassismus veranstaltet vorher um 11.oo Uhr eine Kundgebung am Obstmarkt in Fürth: KorrigierterFlyerDeutschTürkisch und seine Pressemitteilung: Presseerklärung03052010

Für Samstag, den 29. Mai 2010 sind weitere Demonstrationen des “Solikomitees gegen Rechts” um 12:00 Uhr in Fürth (Hauptbahnhof) und um 14:oo Uhr am Plärrer in Nürnberg geplant. Weitere Informationen folgen.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien