11.05.2010

Das Solidaritätskomitee gegen Rechts

ruft zur Großdemonstration am Samstag, den 29. Mai 2010 auf. Beginn ist um 12:00 Uhr am Hauptbahnhof in Fürth.

hs – Am 28. April hat ein stadtbekannter Neonazi einen 17-Jährigen am hellichten Tage in der U-Bahn brutal angegriffen und lebensgefährlich verletzt.  Nachdem sich der Täter am Tag nach seinem Gewaltexzess der Polizei gestellt hatte, wusste diese, dass der Täter ein amtsbekannter Schläger aus Fürth war. Es ist nicht überraschend, dass die Polizei ihre diesbezüglichen Informationen zurückhielt und versuchte, Täter und Opfer gleichzusetzen indem sie das Opfer dem “linksextremen” Spektrum zuordnete .

Am 8. Mai 2010 haben zwischen 1000 und 1500 Menschen unter dem Motto “Nicht wegsehen – Nicht schweigen”  Aufklärung der Öffentlichkeit gefordert.

Die rechtsradikalen Angriffe in dieser Region werden immer häufiger und brutaler, wohl auch, weil die Neonazis keinerlei Ermittlungsdruck vonseiten der Behörden verspüren. Da kann das verbrecherische Pack immer offener und ungenierter als solches auftreten und zeigen, wie es mit Menschen umgeht, die nicht in sein Weltbild passen. Es ist an der Zeit, Position zu beziehen gegen die rechte Gewalt. Gelegenheit dazu ist am 29. Mai um 12:00 Uhr am Hauptbahnhof Fürth gegeben.

Weitere Informationen zur Großdemo folgen.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien