20.10.2009

Leistungsorientierte Bezahlung

scheint spätestens nach den Föderalismusdebatten hier als ein, wenn nicht als das geeignete Instrument, um die Beamtenschaft an mehr Wettbewerb, an höhere Effizienz heranzuführen. Auch innerhalb der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ist wenig Widerstand gegen die “loB” erkennbar.

Vielleicht hilft ein Blick von außen, hier Detroit, USA: Leistungsgerechte Bezahlung bei Lehrkräften

Nicht auf Lehrkräfte, aber auf die leistungsorientierte Bezahlung und ihre Wirksamkeit bezieht sich der Artikel von Frey und Osterloh: Artikel von Frey und Osterloh

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien