13.08.2009

40-Stunden-Woche auch für Beamte

Spät kommt die Nachricht, doch sie kommt – wenn auch für viele zu spät: die bayerische Staatsregierung rückt von der 42-Stunden-Woche für Beamte ab.

PM 30 – 40-h-Woche Beamte

Zu diesem  Thema wurden im Magazin “Auswege” 2 Beiträge veröffentlicht. Kollege H. Grillenberger befasst sich mit Fragen der krankmachenden Faktoren in der Hauptschule. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) äußert sich in ihrer Pressemitteilung  29/09 vom 24. Juli 2009  über  ”Arbeit mit Erkrankung birgt Risiken“.

Kommentare

Dies ist auf den ersten Blick eine erfreuliche Nachricht. Angesichts der Umsetzung (je eine Stunde zum 1. 8. 2012 und 2013) bleibt nur zu wünschen übrig, dass viele Beamte dies noch erleben. Das Wahlgeschenk ist zu durchsichtig.

Im “Verkaufen” von “Verbesserungen” war die Staatspartei schon immer recht brauchbar. Der Wahlkampf als Erklärung liegt also mehr als nahe. Kürzungen werden dagegen sehr verdeckt “verkauft”.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit vollzog sich 2004 die Änderung der Altersermäßigungsgrenzen für Lehrkräfte. Ab 58 Jahren gibt es eine Stunde, ab 60 zwei Std. und ab 62 dann drei Stunden Altersermäßigung. Die HS-Lehrkräfte sind noch härter dran: ab 58 eine Std. und erst ab 62 zwei Stunden.

Was den KollegInnen mit der Rückkehr zur 40-Stunden-Woche “gegeben” wird, wird relativiert durch die veränderte Altersermäßigung. Das nenne ich wahre Fürsorge.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

*

Kategorien